Zahnriemen statt Kette (Voll-Version)

Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorradtechnik



Beitrag


bubu2306 -> Zahnriemen statt Kette (13.11.2008 12:56:32)

Hi everyone,
eh schon x-mal diskutiert, aber trotzdem:
da bringen viele Hersteller neue/überarbeitete "Mittelklasse-Bikes" wie Yamaha XJ6, Kawa Er-6N/F/VerSys, Suzuki SVF Gladius, oder Aprilia Shiver/Mana, angeblich alle für Neu- und/oder Wieder-Einsteiger, und bei der Zielgruppe darf man dann Kette spannen/schmieren/Dreck putzen, usw., anstatt dass ein wartungsarmer u. pflegefreier Zahnriemen verbaut wird.
Den Vogel schießt dabei BMW ab: jetzt kommt endlich die F800R - und siehe da: statt Zahnriemen wie auf S/ST gibt´s eine Kette, angeblich weil billiger!?!
Ich versteh´die Welt nicht mehr!
Oder stehe ich mit meiner Meinugn alleine da? Was ist so leiwand an einer Kette? (OK, außer ich will ins Gelände, aber das will ich eh nicht, schon gar nicht mit den angeführten Mopeds)
Womit ich bei HD oder Buell landen werde - eh fesch, aber halt viel teurer;
Alternativen mit Kardan (Guzzi, BMW-Tuttelbären) spielen detto in einer anderen Preisliga
mfg - bubu




haudiwaudi -> ja (13.11.2008 13:21:54)

quote:

ORIGINAL: bubu2306
Ich versteh´die Welt nicht mehr!
Oder stehe ich mit meiner Meinugn alleine da?


du stehst alleine da.




langsamheizer -> Zahnriemen... (13.11.2008 14:20:23)

@ bubu: Niemand steht allein da *g*

Ich hätte bei der F 800 R auch gern einen Zahnriemen gehabt - aber dann wäre sie wohl absolut unerschwinglich für mich....
Mein Kettenpflege-Programm schaut folgendermaßen aus: ca. alle 500 Kilometer schmieren, alle paar Tausend Kilometer nachspannen (wenn sie zu viel durchhängt), nie reinigen - das kann man verschmerzen ;-)
Trotzdem: Zahnriemen ist lässig! Aber das Geldbörserl fährt immer mit...

lg




ignaz1 -> ich weiß wirklich nicht (13.11.2008 14:26:31)

was an zahnriemen so super sein soll, und was an ein wenig pflege bei der kette so schlimm sein soll. waschen tu ich das motorrad ja sowieso regelmäßig, da kann ich auch gleich die kette schmieren und gegebenen falls nachspannen. und dann hab einmal ein problem mit dem riemen und eines mit der kette und das sagen wir im tiefsten mittelfrankreich ich bin sicher der kettenfahrer ist schneller wieder flott.




birdboy -> stimmt absolut (13.11.2008 16:59:18)

quote:

ORIGINAL: bubu2306

Hi everyone,
eh schon x-mal diskutiert, aber trotzdem:
da bringen viele Hersteller neue/überarbeitete "Mittelklasse-Bikes" wie Yamaha XJ6, Kawa Er-6N/F/VerSys, Suzuki SVF Gladius, oder Aprilia Shiver/Mana, angeblich alle für Neu- und/oder Wieder-Einsteiger, und bei der Zielgruppe darf man dann Kette spannen/schmieren/Dreck putzen, usw., anstatt dass ein wartungsarmer u. pflegefreier Zahnriemen verbaut wird.
Den Vogel schießt dabei BMW ab: jetzt kommt endlich die F800R - und siehe da: statt Zahnriemen wie auf S/ST gibt´s eine Kette, angeblich weil billiger!?!
Ich versteh´die Welt nicht mehr!
Oder stehe ich mit meiner Meinugn alleine da? Was ist so leiwand an einer Kette? (OK, außer ich will ins Gelände, aber das will ich eh nicht, schon gar nicht mit den angeführten Mopeds)
Womit ich bei HD oder Buell landen werde - eh fesch, aber halt viel teurer;
Alternativen mit Kardan (Guzzi, BMW-Tuttelbären) spielen detto in einer anderen Preisliga
mfg - bubu



Seh ich genauso wie du. Verschiedene Meinungen hin oder her, ich persönlich hab auch genug von der Kettenpflegerei. Ich hab mich echt auf die F800R gefreut, ich ha schon lange nach einem Mittelklasse ike gesucht dass Zahnriemen hat und dann das-Kette. Hab mich unendlich geärgert. Grad bei einem doch so futuristischen Aussehen wär der Riemen ideal gewesen. Seit ich selber mal mit Zahnriemen gefahren bin  versuch ich irgendein Bike zu finden dass mir gefällt, Zahnriemen oder Kadan hat und nicht so sauteuer is- und bin zum gleichen Ergebnis gekommen wie du. Ich denk da kann man nur abwarten was die Zukunft bringt, vielleicht traut sich mal einer außer BMW ei der Mittelklasse. Die F800s/st soll ja angelich zu schwach auf der Brust sein, ärgerlich...




hc_hardy -> Ganz einfach... (13.11.2008 17:02:24)

...wenn die Kette verschlissen ist ganz einfach aufmachen, neue Kette (+ Zahnkranz und Ritzel) mit einem Verschlussglied dranhängen und durchfädeln und dann vernieten. Fertig!
Übersetzung ändern ? Kein Problem bei der Kette, die lässt sich in jeder Länge bekommen und jederzeit kürzen.

Zahnriemen verschlissen? Schwinge ausbauen! Es sei den du hast eine Einarmschwinge und die sind teurer als der Rest vom Bike. Übersetzung ändern, jedesmal ein anderer Zahnriemen. Und stell dir vor der Schass reist, willst den vor ort "zusammenkleben"? Eine Kette kannst schneller wieder flicken....

Hast dir die beschriebenen Bikes im Detail mal angesehen? Die Schwingen von dehnen sehen aus wie ein Kastenprofil aus dem Baumarkt. Die sparen da an jeder Ecke.....

Gruß Hardy




birdboy -> also (13.11.2008 23:30:23)

@hardy: Ich find das Argument mit der dem leichteren flicken der Kette is net wirklich eins. Solage ich im Großraum Europa unterwegs bin seh ich prinzipiell kein Problem mit Hilfe der Fachhändler auch nen Zahnriemen recht flott wieder klarzumachen




jim1 -> kette (14.11.2008 4:40:17)


guten morgen. wo bitte ist der vorteil gegenüber einer kette? der zahnriemen einer buell kostet ca 450 euro. da bekomm ich 4 komplette antriebssätze.




abenteurer -> riemenwechsel (14.11.2008 8:33:49)

also ich bau beim riemenwechsel weder die schwinge aus noch hab ich a einarmschwinge




birdboy -> schon (14.11.2008 9:21:01)

quote:

ORIGINAL: abenteurer

also ich bau beim riemenwechsel weder die schwinge aus noch hab ich a einarmschwinge



...mal gefahren? In der Regel sehr smoother Gangwechsel ohne Lastwechselreaktionen und außerdem was wesentlich wichtiger is: In der praxis quasi völlig Wartungsfrei. Und die Lebensdauer is ja auch net schlecht, da is der Preis dann schon gleich et mehr so schlimm...




abenteurer -> klar (14.11.2008 9:27:01)

ich fahr ja a moped mit riemen :-)
also ich weiss scho das es recht angenehm ist.
und da preis mit 450€ is ja wohl mehr als überzogen, des stimmt einfach net (zumindest bei buell)




RedBuell -> guten morgen (14.11.2008 10:46:30)

quote:

ORIGINAL: jim1


guten morgen. wo bitte ist der vorteil gegenüber einer kette? der zahnriemen einer buell kostet ca 450 euro. da bekomm ich 4 komplette antriebssätze.



vorteil gegenüber der kette:hält im idealfall 40000km
                                       nicht schmieren
                                       kein nachschpannen
                                       angenehmer zu fahren
                                       kein schmiermittel auf der felge

@abenteurer:bin vom 16. bis zum 30. nicht im lande,vielleicht sehn wir uns beim tabulosen stricher seiner geburtstagsfeier[:D][;)]




abenteurer -> tabuloser... (14.11.2008 10:55:12)

tja mal schaun wann und wo des ganze stattfindet und ob i im land bin

grüsse




navpp -> An alle Kettenpflege-Hasser :) (14.11.2008 13:48:06)

Schon mal eines der vielen Kettenöler-Systeme probiert?




abenteurer -> An alle Kettenpflege-Hasser :) (14.11.2008 14:55:55)

bin ja ka kettenpflegehasser...
hab mir auch net gezielt a moped mit riemen gekauft, is eher so passiert :-)




navpp -> An alle Kettenpflege-Hasser :) (14.11.2008 18:04:57)

War ja nicht explizit an dich gerichtet... nur wenn man hier in diesem Forum auf antworten klickt kommts als "in Bezug auf" den letzten Poster hinein... buggy durch und durch :)




gueguman -> genaugenommen (14.11.2008 18:31:03)

quote:

Was ist so leiwand an einer Kette?


gar nix !
Eine Kette ist zwar eine veraltete Antriebsmöglichkeit, aber für Rennmotorräder immer noch aktuell.

Ich persönlich ziehe im Straßenverkehrsalltag aber Kardanantrieb oder Zahnriemenantrieb vor.
Diese Möglichkeiten sind eindeutig die besseren Alternativen.




mikerg -> "net dau-sicher" (14.11.2008 20:15:46)

isch was anders als "buggy"...[;)]




navpp -> Dau sicher? :) (14.11.2008 22:43:33)

ADODB.Recordset error '800a0bb9'

Arguments are of the wrong type, are out of acceptable range, or are in conflict with one another.

C:\DATA\WEBROOT\1000PS\FORUM\../werbung_vertical_include.asp, line 30

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meldungen wie diese findet man hier zuhauf :) Mal ehrlich, rennt die Page auf einem Windows-Heimrechner? Vielleicht per "Chello Plus" im Internet? Ne, ne, da weiß einer sichtlich nicht ganz was er tut. :P Wobei mir ists ja wurscht, ich bin auch für ein schlecht zusammengestückeltes nettes Forum sehr dankbar! :) Nur Dau bin ich vermutlich nicht.




X-Biker -> hallo, (16.11.2008 13:10:01)

die antriebsarten der zukunft sind kardan und zahnrienmen.letzterer wird sicher auch eine entwicklung zum geländetauglichen einsatz durchlaufen,aber das ist auch nicht meine sorge.ich,für meinen teil,hab mich für honda mit kardan entschieden.
lg
x




mw416 -> ...... (19.11.2008 9:35:52)

.....ganz einfach die Bequemen älteren Herrschaften, für die der "enorme" Pflegeaufwand der Kette ein Grund ist nicht zu kaufen, fahren meistens Duttelbären oder andere Kardan-Kräder, weil das Mehrgewicht ist ihnen meistens eh egal. Der Kardan ist nämlich im Unterschied zum Zahnriemen auch nicht dreckempfindlich, ich muss ja nicht einmal Schotterstraße fahren, was ist mit Rollsplitt etc.? Ja ich weiss es gibt Leute die melden ihre Bikes im Frühjahr erst an wenn ihnen über 1000ps.at versichert worden ist, dass rund um die KK kein Splitt mehr liegt......

Ich fahre sowieso gerne Schotterstraßen und Waldwege, daher kommt ein Zahnriemen für mich nicht in frage, aber ich hätte auch bei einen Straßenbike meine Bedenken damit.....

Der Vorteil der Kette für mich: billig, leicht, ich kann alles selber machen, und sie ist betriebssicher. Wer lange Touren fährt kann sich ja so ein Kettenschmiersystem kaufen, ich persönlich komme auch mit einer Dose Kettenspray aus.




Elzi -> weils praktisch ist (19.11.2008 12:59:11)

Weil eben der Zahnriemen viel praktischer ist.
Ich hab auch einen Zahnriemen auf meiner Scarver. Aufs Motorrad hocken und fahren ohne über Kettenspannung, Schmierung usw. nachdenken zu müssen. Regenfahrten sind mir diesbezüglich schlichtweg blunzn.
Wenn eben so viele Motorräder Zahnriemen wie Ketten verbaut hätten, dann würde man auch in Mittelfrankreich bei einem Zahnriemenriss (welcher in etwa so häufig ist, wie ein Zahnriemenriss beim Automotor - also schlichtweg, wenn man vergisst ihn zu tauschen) sicher gleich schnell wieder flott sein wie mit Kette.




Elzi -> traurig (19.11.2008 13:10:41)

versteh' ich auch nicht, dass sie da wieder eine Kette verbauen - ist das wirklich fix, dass das so kommt?
Hat mit der F 800S und F 800ST eine gute Fortführung des Zahnriemensystems der F 650CS gegeben...
Für mich gibts im normalen Straßenbetrieb entweder Zahnriemen oder Kardan - Kette ist meiner Meinung nach nur mehr für Motocross und Rennsemmeln notwendig. Wenn sich der Zahnriemen weiter entwickelt, wahrscheinlich nicht einmal mehr dort.




bubu2306 -> traurig (20.11.2008 9:51:13)

Hi Elzi,
ja, ist leider fix:
siehe 1000PS http://www.1000ps.at/modellnews-2341010-BMW_F_800_R_2009 
oder BMW-Österreich http://www.bmw-motorrad.at/at/de/index.html?content=http://www.bmw-motorrad.at/at/de/individual/news/index.html&id=92
Sonst gehe ich mit Deinen Ausführungen konform.
Kann mir auch keiner einreden, dass Kette vs. Zahnriemen billiger ist - den Mopedherstellern ist es egal (produzieren wie so oft am Markt vorbei), und der Rest will seine Ritzel, Ketten und v.a. seine Pflegeprodukte (Kette reinigen, Kette schmieren, Moped + Felgen putzen) verkaufen - einfach vorsintflutlich!
mfg - bubu




ignaz1 -> zahnriemen sind aber (20.11.2008 10:01:57)

doch um einiges anfälliger als ketten, vor allem wenn man mal unbefestigte straßen fährt (nicht gelände sondern zb: nur schotterstraßen) wie halt mit einer reiseenduro für mich üblich.

überdies hat der zahnriemen auch konstruktive nachteile weil das motorrad in der schwinge wesentlich breiter baut als mit kette, das ist besonders bei leistungsstarken maschinen schon ein problem, schau dir nur die neue buell an.

dass der zahnriemen länger hält als eine kette ist ein märchen, siehe letzten test in der "motorrad"

ja wenn viel motorräder mit zahnriemen ausgestatter wären dann gäbe es kein versorgungsproblem aber es ist und bleibt wahrscheinlich eine exotische lösung überdies ist der mehrpreis nicht zu vergessen, denn der riemen ist nicht sooo teuer aber die riemenscheiben und die gehören auch getauscht.

den komfortgewinn den ich habe leugne ich nicht, allerdings fällt es mir nicht schwer alle paar tausend km die kette einzusprühen und hin und wieder mal die spannung zu kontrollieren.




mw416 -> zahnriemen sind aber (20.11.2008 10:51:40)

DIe Frage wäre halt: wie empfindlich ist der ZR wirklich, kleine Steine können auf jeder Straße liegen.

BMW hat das Problem mit der Baubreite der Riemens und das mit dem Schwingenausbau zum tauschen gleich ein einem Gelöst, mit einer Einarmschwinge mit einer außenliegenden Riemenscheibe, die sogar recht gut aussieht.....

Ich habe vielleicht Vorurteile, aber ich hätte mit mit dem ZR bedenken bei jeder Schotterauffahrt usw. wenn ein Stein genau mittig zwischen Riemen und Riemenscheibe fliegt kann das nicht gut gehen, oder täusche ich mich da?

Wenn ein Satz Riemen und Scheiben 3 mal so viel kostet, aber nur um die Hälfte länger hält wie ein guter, teurer Kettennsatz ist es wirklich auch eine Kostenfrage, Kettenpflege ist für mich keine Arbeit (Ölstand und Bremsbeläge kontrollieren finde ich umständlicher) , wenn einem aber die Kenntnisse fehlen die Kette selbst zu spannen und man damit in eine Werkstatt muss dann verstehe ich die Abneigung besser.




Elzi -> Schotter und Leistung (21.11.2008 15:22:07)

Bzgl. Schotter und auch hohe Leistung hast dzt. sicher noch recht. Wenn sich die Riemen aber weiterentwickeln (und davon ist auszugehen), dann wird beides auch kein Problem mehr sein.
Mir bleibt nur noch ein Nachteil, den man gegenüber der Kette nicht (so einfach) wett machen kann:
Die Änderung des Übersetzungsverhältnisses ist Materialintensiver bzw. gar nicht möglich (weils keinen "Tuning-Satz" gibt).

Bzgl. Lebensdauer:
Damit die Kette gleich lang hält wie ein Zahnriemen, muss sie hald gepflegt werden und gegen die Längung der Kette - gerade bei Leistungsstarken Maschienen - hilft auch die beste Pflege nichts.
Wenn bei einer Kette den gleichen Pflegeaufwand wie bei einem Zahnriemen betreibst (nämlich gar keine Pflege), dann hält die Kette sicher nicht so lang wie der Riemen.




Elzi -> F 650CS (21.11.2008 15:35:20)

Ich habe eine F 650CS und da ist der Zahnriemen im unteren Bereich (also vom Ritzel Richtung Riemenscheibe) oben (auf der "Zahnseite") und seitlich geschützt. Auch die Riehmenscheibe ist vorn geschütz. Ein Steinchen hat kaum die Möglichkeit dazwischen zu gelangen.
Also mit Schotterstraßen hätte ich kein Problem (wenn mir nicht das Motorrad zu Schade wäre) - durch Baustellen muss man ja auch fahren können - und da hab ich eher Bedenken, dass ich mir in den Reifen was einfahre.
Ich glaube, der Riemen hat erst bei Offroad-Einsatz Probleme mit Steinchen u.Ä.
Was die Tauscherei (dürfte bei mir trotz Einarmschwinge nicht so einfach sein - der Riemen läuft nicht außen am Rahmen vorbei) kostet kann ich noch nicht sagen - bei mir steht er erst bei 40tkm an (lt. meinem derzeitigem Wissensstand - wurde bisher sukzessive von 20tkm auf 40tkm erhöht) - hab' im Frühjahr allerdings erst das 30tkm-Service.




Sick Dog -> kette (23.11.2008 14:49:45)

Ich kenne mich zu wenig aus, um zu wissen, wie ein Rahmen gestalltet sein muss, damit man bei einem Riemenwechsel die konventionelle Schwinge nicht ausbauen muss.
Aber wenn wir zurück zu SFV, ER XJ gehen, so hat keines dieser Motorräder eine Einarmschwinge und so müsste man man bei einem Riemenwechsel die Schwinge unweigerlich lösen, oder gar demontieren.
Und das geht dann in diesen Fällen saftig ins Geld...

Der Haltbarkeitsvorteil des Riemen ist meiner Meinung nach auch irrelevant.
30k oder max. 40k sind die Schmerzgrenze für jeden Riemen.
Wenn man nun eine Kettenölersystem verbaut (das die Kette auch bei zb. 6h Dauerregen permanent schmiert), dann steckt eine Kette locker jeden Riemen in der Haltbarkeit weg.

Meine Erstausrüsterkette hat nun schon 30k km runter und musste erst 1x geringfügig nachgespannt werden.
Selbst wenn die Kette nun mit 30k km unverhofft austauschwürdig sein sollte, kostet eine Neuer Kettenatz max 1/3 - 1/2 eines Riemensatzes.

Franz





abenteurer -> schwingenausbau (24.11.2008 13:29:50)

bei meinem moped (buell xb) ist eine konventionelle schwinge verbaut und ich muss sie trotzdem net ausbauen.
ma kann einen teil der schwinge demontieren. is denk i a ganz gute lösung
die frage is nur was bei buell unter konventionell zu verstehen is ggg

riemen ist original auch geschützt, die meisten machen des teil aber ab
is eben a gewisses risiko, der schutz is ja net ganz umsonst drauf





Seite: [1] 2   Nächste >   >>